Drei Gesellschafter mit unterschiedlichem Background in den Bereichen IT, Radiologie, Nuklearmedizin, Kernphysik und Informationsanalyse.

Die Idee zur Gründung der TEVARIS® GmbH kam den drei Gesellschaftern bereits vor einigen Jahren. Doch erst die kontinuierliche geschäftliche Zusammenarbeit von IT-Unternehmer Maximilian Reisch, Radiologe Dr. René H. Walser und Wissenschaftler Prof. Dr. Marcus Rieker sowie die Kooperation im Rahmen von ZIM-Projekten (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand) führte zu dieser strategisch wichtigen Entscheidung. Das breite Erfahrungsspektrum kanalisieren die drei TEVARIS® Gründer in ein gemeinsames IT-Dienstleistungsunternehmen, das praxisorientierte Softwareprodukte für die Humanmedizin entwickelt und auf den Markt bringt. Die Gesellschafter haben maßgeblich an der Entwicklung von drei neuen Verfahren mitgewirkt, mit denen die Effizienz in der Krebsdiagnose und Therapie, in der Qualitätssicherung der Strahlentherapie sowie die Prozesssteuerung in radiologischen Praxen signifikant gesteigert werden.

Dipl. Kfm. (FH)
Maximilian Reisch

Geschäftsführender Gesellschafter
Mehr erfahren

Dr. med.
René H. Walser

Gesellschafter
Mehr erfahren

Prof. Dr. sc. hum.
Marcus Rieker

Gesellschafter
Mehr erfahren

Dipl. Kfm. (FH)
Maximilian Reisch

1999 gründet Maximilian Reisch die nobocom und entwickelt diese Gesellschaft im Laufe der Jahre weiter. Seit 2005 konzentriert sich die nobocom auf den Vertrieb und die Implementierung von radiologischen IT-Lösungen im gesamten Bundesgebiet. Klinken, radiologische, nuklearmedizinische Einrichtungen, sowie Mammographiescreeningeinheiten vertrauen seit Jahren auf die Dienstleistungen der nobocom GmbH. Des Weiteren betreut die Gesellschaft namenhafte regionale Unternehmen mit Ihren Leistungen.

Er engagiert sich u.a. im IHK Kreis Mittlerer Niederrhein als Mitglied des Regionalausschuss Mönchengladbach und dem Arbeitskreis Gesundheitsregion Mittlerer Niederrhein, sowie bei Veranstaltungen zur Förderung von Unternehmerschaft und Jugend. Ebenso ist er mit der nobocom GmbH Mitglied im zdi (Zentrum Mönchengladbach).

Für Maximilian Reisch war es nur ein logischer und richtiger Schritt langfristig eigene Produkte zu entwickeln und die angestrebten Lösungen am Markt gebündelt in einer Produktfamilie zu etablieren. So ist er seit 2014 Gründungsmitglied und Geschäftsführender Gesellschafter der TEVARIS® GmbH mit Sitz in Mönchengladbach.

  • Betriebswirtschaftstudium von 1997-2004 an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach, Abschluss Diplomkaufmann (FH)
  • Gründer der nobocom als Personengesellschaft 1999
  • Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der nobocom GmbH 2005
    Die nobocom GmbH ist heute mit 13 Mitarbeitern ein verlässlicher und angesehener Partner für regionale Industrie- und Businesskunden, sowie radiologische Einrichtungen und Kliniken im gesamten Bundesgebiet. Sie ist außerdem Mitglied des zdi (Zukunft durch Innovation)
  • Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der TEVARIS GmbH 2015

Dr. med.
René H. Walser

Dr. Walser hat seine zwei Facharztweiterbildungen zum Facharzt für Nuklearmedizin und Diagnostische Radiologie an 3 Universitätskliniken und 2 Kliniken der Maximalversorgung in kürzester Zeit absolviert.

Durch die unternehmerischen Fähigkeiten von Dr. Walser wurde aus einer Praxis mit einem Kassenarztsitz Diagnostische Radiologie eine Praxis mit aktuell 5 Kassenarztsitzen (4 x Diagnostische Radiologie, 1 x Nuklearmedizin). Von der ursprünglichen direkten Versorgung eines Krankenhauses mit 320 Betten wurde aufgestockt, so dass jetzt beide Krankenhäuser in Speyer mit insgesamt 650 Betten versorgt werden. Zusätzlich erfolgt eine teleradiologische MRT-Versorgung eines Krankenhauses (reif & möller diagnostic-network).

Durch seine profunde Kenntnis auf dem Gebiet diagnostische Radiologie und Nuklearmedizin gepaart mit der langjährigen betriebswirtschaftlichen Führung einer radiologischen Praxis verfügt Dr. Walser über tiefgreifende Kenntnisse der betriebswirtschaftlichen Besonderheiten in der Radiologie und Nuklearmedizin.

Dr. med. René H. Walser
  • Facharzt für Nuklearmedizin und Diagnostische Radiologie
  • Gründer und niedergelassen als Nuklearmediziner in Speyer im Radiologischen Zentrum, 5 Kassenarztsitze, direkte radiologische und nuklearmedizinische Versorgung von 2 Krankenhäusern mit insgesamt 630 Betten, 50 Mitarbeiter
  • Betriebswirtschaftlich verantwortlicher Arzt des Radiologischen Zentrums Speyer
  • Volle Weiterbildungsberechtigung zum Ärztin/Arzt für Diagnostischen Radiologie, 2 Jahre Ärztin/Arzt für Nuklearmedizin, volle Weiterbildung zur(m) medizinischen Fachangestellten und Kaufmann (-frau) im Gesundheitswesen

Prof. Dr. sc. Hum.
Marcus Rieker

Prof. Dr. Rieker begann im Jahr 1992 mit dem Studium der physikalischen Technik an der Hochschule Heilbronn (FH), welches 1996 abgeschlossen wurde. Bereits im Rahmen des Promotionsverfahrens hat Prof. Dr. Rieker Erfahrungen im interdisziplinären Verbund der Forschung gesammelt. Prof. Dr. Rieker promovierte 2004 an der medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg zum Dr. sc. hum. (einem für Nichtmediziner vergebenen Titel). Im Weiteren erwarb er insbesondere Kompetenzen bei der Führung internationaler Entwicklungsteams sowie externer Mitarbeiter. Eine Vielzahl erfolgreicher Forschungs- und Entwicklungsprojekte sowie eine umfangreiche Liste von Veröffentlichungen belegen seine erfolgreiche Tätigkeit. Neben der beruflichen Karriere würdigt die Ernennung zum Honorar Prof. 2009 zugleich auch die anerkannte und engagierte wissenschaftliche Laufbahn von Prof. Dr. Marcus Rieker

  • Studium der physikalischen Technik mit dem Schwerpunkt Kernphysik an der Fachhochschule Heilbronn
  • Seit 1998 in einem international tätigen Konzern zuständig für die internationale Kooperation mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen und der Vernetzung mit universitären Forschungsprojekten
  • 2001 - 2004 Promotion an der Klinik für Neuroradiologie des Universitätsklinikums der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  • Seit 2009 Honorarprofessur für Informationsanalyse / bildgebende Verfahren an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden. Aufbau mehrerer internationaler Kooperationen im medizinischen Umfeld
  • Mitglied des Vorstandes des ASAM e.V. (Association for Standarisation of Automation and Measuring Systems). Eine internationale Vereinigung von über 100 Firmen zur Standardisierung von Softwarelösungen im technischen Entwicklungsprozess
  • Mitglied des ZAFT e.V. (Zentrum für angewandte Forschung und Technologie)